schule eppendorf

GRUND- UND STADTTEILSCHULE EPPENDORF

klein anfangen - gemeinsam wachsen - groß rauskommen

Fünf erfolgreiche An-SchuB-Jahre

Als wir uns nach längerer Planungsphase dem Thema „Motivationsverlust bei Schülern“ stellten, um dann im August 2013 die erste SchuB-Klasse (Schule und Betrieb) zu starten, betraten wir echtes Neuland. Nennenswerte Erfahrungen lagen nicht vor, wir wussten nur, dass etwas Neues her musste. So entstand die Idee, Lernen in Schule und Betrieb miteinander zu verbinden, um einen neuen Reiz zu schaffen.

Nach fünf SchuB-Jahren war es Zeit,  um zurück zu schauen. Wir wollten wissen, was aus den ehemaligen Schülerinnen und Schüler geworden ist. Aus diesem Anlass luden wir im Juni 2018 alle Ehemaligen zum SchuB-Jubiläumskaffee ein. Eingeladen waren auch Frau Voß (Jugendberufsagentur), Herr Temming (ehem. Abteilungsleiter) sowie einige weitere Lehrer der GSE. Fast 40 ehemalige SchuB-Schüler folgten unserer Einladung.

Um es gleich vorweg zu nehmen: So gut wie alle können auf einen positiven Start in das Berufsleben zurückblicken. Sehr viele haben schon eine abgeschlossene Berufsausbildung oder stehen kurz vor dem Erwerb ihres Facharbeiterbriefes. Auch wenn es den Rahmen sprengen würde, wenn wir alle Werdegänge darstellen würden, so wollen wir doch einige Beispiele nennen: Tobi ist inzwischen KFZ-Mechatroniker für Nutzfahrzeuge und führt selbstständig Reparaturen an Mercedes-Sattelschleppern durch; Markus hat durchgehalten und kocht im letzten Lehrjahr; Lukas, der Verkäufer bei EDEKA gelernt hat, wird in Kürze eine Arbeit in München annehmen; Ceyda lernt noch bei der Bundeswehr; Connor und Ibu – Schule war nicht unbedingt ihr Ding – erlernen inzwischen den Beruf des Elektronikers; Lukas wird KFZ-Mechatroniker und besucht nebenbei noch die Abendschule, um die Fachhochschulreife zu erlangen; Luca ist Karosseriebauer im 2. Ausbildungsjahr.  Er hatte, wie einige andere auch, bereits im Praktikum eine Zusage für seinen Ausbildungsplatz erhalten. Lea und Louisa haben die höhere Handelsschule abgeschlossen und lernen jetzt kaufmännische Berufe; Leon hat eine weiterführende Schule in Eckernförde besucht und beginnt jetzt eine Ausbildung zum Elektroniker.  Kurz vor Ende der kleinen Feier kam dann noch sichtlich gut gelaunt Torben vorbei, der gerade seinen Facharbeiterbrief als Fahrdienstleiter bei der Bahn erhalten hatte.

Sichtlich beeindruckt, gratulierten das SchuB-Team – Frau Supthut und Herr Freier, sowie Frau Voß und Herr Temming allen Ehemaligen zu ihren erfolgreichen Berufswegen. Bei aller Freude sind wir aber kritisch genug, um einzuräumen, dass noch nicht alle ihren Weg gefunden haben. Es überwiegt aber die Bestätigung, dass sich unser Aufwand mit dem neuen Lernangebot gelohnt hat, und das Format weiter entwickelt werden muss. Die Schülerinnen und Schüler  zahlen es zurück, wenn manchmal auch mit kleinen Umwegen.

Jubiläumskaffee der SchuB-Klasse