schule eppendorf

GRUND- UND STADTTEILSCHULE EPPENDORF

klein anfangen - gemeinsam wachsen - groß rauskommen

Lesung mit Dominik Bloh

29.05.2019

Dominik Bloh war heute bei uns zu Gast und las aus seinem Buch „Unter Palmen aus Stahl“. Darin beschreibt er, wie er mit 16 auf der Straße gelandet ist und dort wiederkehrend zehn Jahre lang lebte. Mit eigenen Worten und Sätzen, die wie Rap-Poesie anmuten, erzählte er den Zehnt- und Elftklässlern seine besondere Lebensgeschichte. Von seiner labilen Mutter, überforderten Behörden, von Einsamkeit und Kälte. In Gedanken war er dabei immer bei seinen Großeltern. Wenn er über sie spricht, wird seine Stimme ganz warm. „Irgendwie absurd“, gibt Bloh dann vor den Schülern zu, „dass die Kolumne, die ich heute schreibe, inzwischen in besagter Zeitung erscheint, die mir damals auf der Straße als Kälteschutz diente.“ Ungeschönt ließ Bloh die Schüler daran teilhaben, was ihm passiert ist. Schulden, Betteln, falsche Freunde, Kleinkriminalität, oberflächliche Hygiene auf der Toilette eines Fast Food-Restaurants und vor allem das Schamgegühl, womöglich schlecht riechend in der Schule aufzutauchen. Heute ist er dankbar und froh über seine kleine Wohnung mit eigenem Bad, die er auch mit seinem Buch finanziert. Wenn er darüber nachdenkt, muss er kurz lachen. Und er will anderen Obdachlosen in Hamburg helfen. Mit dem GoBanyo Duschbus. Eine Herzensangelegenheit, das sieht man ihm an. Außerdem arbeitet er weiterhin bei Hanseatic Help und mit Jugendlichen. 
Was er werden wollte, bevor er obdachlos geworden ist und was Freundschaft für ihn bedeute, wollten die Schüler von Bloh wissen, und wem er die Schuld gebe an seinem Leid damals. „Wow, alles so gute Fragen“, stellt Bloh fest. Am Ende bleibt bei den Schülern aber wohl diese Massage hängen: „Denkt positiv und seid emphatisch! Blendet andere Menschen nicht aus. Kommt ins Gespräch. Geht respektvoll miteinander um!“ Und vor allem: „Ihr entscheidet heute, was in Zukunft passiert.“

O.Madejska