schule eppendorf

GRUND- UND STADTTEILSCHULE EPPENDORF

klein anfangen - gemeinsam wachsen - groß rauskommen

BucHHeimat Hamburg

BucHHeimat Hamburg – auch wieder 2014 – weitere Informationen lesen Sie hier:Buchheimat_HH_2014

 

Das war 2013:

Eine unterhaltsame Revue zum Welttage des Buches 2013 – auch zur Leseförderung gedacht

Am 26.4.2013 haben sich alle Vorschüler und Grundschüler unserer Schule in der großen Aula zusammengefunden. Der Anlass: Die BucHHeimat Hamburg führte eine unterhaltsame Revue anlässlich des Welttages des Buches auf.

Die BucHHeimat Hamburg, das sind die Schauspielerin Nicole Wellbrock und der Musiker Stefan Waldow. Es wurde vorgelesen, Theater gespielt, aber auch gemeinsam gesungen. Es ging um Bücher, die Freude am Lesen und um Kinderliteratur aus und über Hamburg.

Nach einer Schauspieleinlage über die nie nachlassende Freude an Büchern startete Nicole mit einem Text aus dem ersten Lola-Buch „Hoppla, hier kommt Lola“ (von Isabel Abedi). Sie berichtete, warum Lola mit ihrer Familie nach Hamburg zieht. Dann las sie das Kapitel vor, in dem Lola aus Versehen ihren Vater im Bad einsperrt – was mit einem herzlichen Lachen von den Schülern quittiert wurde.  

Stefan stellte eines seinen liebsten Kinderbücher vor, „Baby Dronte“ (von Peter Schössow).  Dieses Bilderbuch mit wunderschönen Hamburg-Illustrationen wird von Klein und Groß immer wieder gerne angesehen und daraus auch vorgelesen.

Für die richtige Hamburg-Atmosphäre sorgte das Lied „An de Eck steiht `n Jung mit `n Tüdelband“, wobei viele Kinder toll mitgesungen haben.

Nicole las aus „Mein Freund Emil“ von Simone Klages das Kapitel über den Besuch bei einer Feuerwache in Hamburg  vor. In diesem Buch geht es um die Freundschaft zwischen einem Mädchen und einem Jungen.

Den letzten Text präsentierte Stefan aus „Frerk“ (von Finn-Ole Heinrich). Der in Hamburg lebende Autor hat für dieses Buch den Jugendliteraturpreis bekommen. Erzählt wird die Geschichte des Außenseiters Frerk, der in der Schule gehänselt wird und eines Tages eine außergewöhnliche Entdeckung in Form eines seltsamen Eies macht. Dieses brütet er versehentlich in seiner Hosentasche aus – und es schlüpft eine Truppe kleiner, merkwürdiger Gestalten, die Frerks Leben auf den Kopf stellen.

Zum Abschluss gab es noch ein munteres Hamburg-Quiz mit den Schülern, in dem es auch, aber nicht nur über Literatur ging und das extra für diese Veranstaltung komponierte und getextete Lied „BucHHeimat Hamburg“.

Die Revue war eine gelungene Mischung aus Texten, Schauspieleinlagen, Liedern und einem Quiz – die Kinder jedenfalls waren begeistert. Leseförderung einmal anders und mit ganz viel Hamburg-Flair!

Unsere Schülerbücherei verzeichnet übrigens seit der Revue ein noch größeres Interesse. So werden die vielen Lola-Bücher seit der Lesung wieder rege ausgeliehen – auch von mutigen Jungs, die sich von der Umschlagfarbe (rosa!!!, lila! …) nicht abschrecken lassen! „Frerk“ ist eines der Lieblingsbücher der größeren Schüler geworden, aber wegen der tollen Illustrationen blättern auch die Jüngeren gerne darin. Und „Baby Dronte“ hat eh jeder Hamburger ins Herz geschlossen.