schule eppendorf

GRUND- UND STADTTEILSCHULE EPPENDORF

klein anfangen - gemeinsam wachsen - groß rauskommen

1. Berufsmesse in der Stadtteilschule Eppendorf

„Studieren bei Rewe? Sie machen Witze.“

Reisen bildet, das weiß man, manchmal auch eine Berufsmesse. So ist es nicht selten, dass die Kenntnisse über Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten nur auf einem Halbwissen basieren. Dazu gehört zum Beispiel das Vorurteil, dass man als ausgebildeter Fachangestellter im Einzelhandel nicht mehr weiter machen kann, oder dass viele Eltern nicht wissen, dass ein Auszubildender mit einer ordentlichen Prüfungsleistung den Realschulabschluss nachträglich erwerben kann.
Die Welt um die Berufsausbildung hat sich gehörig verändert, sie bietet heutzutage viele Chancen, die früher nicht möglich waren. Ja, man kann bei Rewe und anderen Großbetrieben studieren (ist also kein Witz) und man kann nach einer Berufsausbildung sogar das Abitur machen.
Diese Erkenntnisse gehörten zu den Highlights für so manche Schülerinnen und Schüler, die unsere 1. Berufsinformationsmesse am 2. Juni 2016 besucht haben.
Insgesamt waren 21 Betriebe und Institutionen aus der Berufsbildung bei uns zu Gast. Mehr als 350 Schülerinnen der Mittelstufen-Jahrgänge konnten sich so ein umfassendes Bild zu den angebotenen Ausbildungsmöglichkeiten und ihren Anforderungen machen. Viele Schülerinnen und Schüler knüpften erstmals Kontakte zu den Betrieben, erkundeten die Möglichkeit eines Praktikums oder ließen sich über die Bewerbungsmodalitäten informieren. Für die Betriebe war es eine willkommende Gelegenheit, direkt mit interessierten Jugendlichen zu sprechen und Werbung für ihre Ausbildungsangebote zu machen.
Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass sich auch einzelne Eltern aktiv zur Verfügung gestellt haben, indem sie ihren Beruf vorgestellt und Workshops angeboten haben.
Die Berufsmesse war in jeder Hinsicht ein Erfolg und verdient eine baldige Neuauflage. Unser Dank gilt allen Beteiligten.

Winfried Schebesch
(BOSO-Koordinator)